Beiträge

Interviews: IS, die Rückkehr der Jihadisten und eine weitere Enthauptung

Die Frage, welche Gefahr für die innere Sicherheit Jihadisten darstellen, die aus Syrien und dem Irak nach Deutschland zurückkehren, bewegt weiterhin die Medien. Anlässlich der Eröffnung des Prozesses gegen Kreshnik B., der für den IS gekämpft haben soll, habe ich im Interview für die Tagesschau und die Tagesthemen darauf hingewiesen, dass Jihadisten aus Deutschland auf den Schlachtfeldern Syriens und des Irak bedeutungslos sein mögen, unter Anderem weil es Ihnen an militärischen Kenntnissen mangele. Trotzdem stellen diese Rückkehr eine Gefahr für die innere Sicherheit dar: zum Einen, weil sie selber Anschläge begehen können; vor allem aber, weil diese Veteranen die Infrastruktur und die Netzwerke für die tatsächlichen Attentäter zu stellen vermögen – solche, die die deutschen Sicherheitsbehörden nicht auf dem Radar haben und die erst kurz vor einem Anschlag nach Deutschland einreisen, vielleicht zum ersten Mal. Die Jihad-Veteranen könnten somit zu Logistikern des Terrors werden. Dies ist eine neue Entwicklung, die erst der Krieg in Irak und Syrien ermöglich hat – durch eine bis dato beispiellose Vernetzung von Jihadisten aus aller Welt.

Hier der Link zu den Tagesthemen vom 15.09.2014:

Bereits am 14.09.2014 sprach ich mit n24, Kabel Eins und Pro7 über die Hintergründe der Enthauptung des Briten David Haines und die Propaganda des IS. Der Link folgt.

 

 

 

Interviews: ISIS, Propaganda und die Entführungsindustrie der Jihadisten

Die Aktivitäten von ISIS alias Islamischer Staat in Irak und Syrien sorgen weltweit weiterhin für ungebrochene Aufmerksamkeit. Die Entführungsindustrie der Jihadisten sowie das Propagandamagazin „Dabiq“ waren Thema zweier Interviews, die heute erschienen sind:

In Deutschlandradio Wissen sprach ich um 09:30 Uhr mit Till Haase anlässlich der Enthauptung des US-Journalisten James Foley über die Entführungsindustrie die Jihadisten – und darüber, wie unterschiedlich Staaten wie die USA, Frankreich, Deutschland und die Schweiz mit Lösegeldforderungen von Terroristen umgehen. Der Link zum Beitrag „Geiseln: Entführungen als Geschäftsmodell“ findet sich hier.

Auch im Gespräch mit der Freien Presse Hannover geht es um ISIS/IS, in diesem Fall um „Dabiq“, deren Propaganda-Magazin. Das Interview kann hier heruntergeladen werden.