Beiträge

ISIS, Scharia-Polizei und die innere Sicherheit Deutschlands

Welche Gefahr für die innere Sicherheit stellen Jihadisten dar, wenn sie aus Syrien und dem Irak nach Deutschland zurückkehren? Diese Frage bewegt aktuell neben den Sicherheitsbehörden und den Medien auch deutsche Unternehmen, die in der Region operieren. Auf der vom Bundeskriminalamt ausgerichteten Veranstaltung „Staatsschutz im Wandel“ habe ich am 02.09.2014 in Brühl zu diesem Thema einen Vortrag gehalten. Titel: „Die neuen Jihadisten. Der Krieg in Irak und Syrien und die Sicherheit Deutschlands“. Eine Dokumentation zur Tagung gibt es bis dato nicht.

Viele der Jihadisten aus Deutschland haben sich ISIS/IS angeschlossen. Das ist nicht zuletzt auf die gute Medienarbeit der Terroristen zurückzuführen. Über die Propaganda von ISIS/IS und deren Wirkung auf Jihad-Sympathisanten in Deutschland sowie die Frage, wie die Medien damit umgehen sollen, sprach ich am 03.09.2014 mit Bastian Berbner in ZAPP, dem Medienmagazin des NDR. Hier ist der Link zur Sendung.

Nicht alle Salafisten sind Jihadisten. Doch auch die Aktivitäten der „Scharia-Polizei“ von Wuppertal um den deutschen Konvertiten Sven Lau haben gehörig für Aufregung gesorgt. Mit Focus Online sprach ich über die politische Agenda der Salafisten und ihren Versuch, mit der Scharia-Polizei die Reaktion der deutschen Sicherheitsbehörden zu testen.

Konferenz: Salafismus und nationale Sicherheit

„Understanding Salafism and Violent Extremism“ war das Thema einer vom George C. Marshall Center ausgerichteten Konferenz, die vom 26. bis 28. September 2013 in Istanbul an der Kadir Has Universität stattfand. Die Veranstaltung hatte das Ziel, aktuelle Trends im Islamismus, vor allem im Salafismus, festzustellen, deren Auswirkung auf die nationale Sicherheit der Länder zu bewerten und  entsprechende Politikempfehlungen zu formulieren. Die Diskussionen drehten sich vorrangig um die aktuellen Entwicklungen in Eurasien, Europa und dem Nahen Osten. Die Teilnehmer kamen unter anderem aus Großbritannien, Polen, Russland, Georgien, Aserbaidschan, Kirgisistan und dem Libanon. Ich war auch dabei.

Zwei weitere Konferenzen sollen folgen. Einige Bilder der Veranstaltung finden sich hier.